Rotkreuz-Historie zum Erleben
Neueröffnung Rotkreuz-Museum Ostbayern

 

In Nabburg gibt es jetzt ein neues Museum, das Rotkreuz-Museum Ostbayern. Es war früher in Regenstauf beheimatet, musste aber umziehen. Eineinhalb Jahre haben Gerhard Hofbauer und sein Helferteam daran gearbeitet, die gut ein Dutzend Räume für die Öffentlichkeit herzurichten.
 

Martina und Gerhard Hofbauer, hier in historischen Rotkreuz-Gewändern, zeichnen für das Rotkreuz-Museum Ostbayern verantwortlich. Der bayerische Rotkreuz-Präsident Theo Zellner (rechts) gratulierte zur Eröffnung der Schau in Nabburg.

Zahlreiche Ehrengäste, darunter viele Bürgermeister und Rotkreuz-Prominenz, ließen sich am Mittwoch die Eröffnung des neuen Museums nicht entgehen. Begrüßt wurden sie von Landtagsabgeordnetem Franz Schindler, der Landrat Thomas Ebeling in dessen Eigenschaft als BRK-Kreisvorsitzenden vertrat. Wichtigster Gast der Zeremonie war Theo Zellner, der frühere Chamer Landrat und jetzige Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes.

Das Rotkreuz-Museum Ostbayern wurde 1999 gegründet, also vor fast 20 Jahren, und war bis vor nicht allzu langer Zeit in Regenstauf untergebracht, der Heimatgemeinde von Museumsleiter Gerhard Hofbauer (58) und seiner Frau Martina, die zusammen mit Freunden und Aktiven aus Rotkreuz-Kolonnen den Umzug stemmten. Grund für die Verlegung der Schau war unter anderem der schlechte bauliche Zustand der bisherigen Räume. Das Problem ist jetzt gelöst, denn im zweiten Stock des früheren Kreiskrankenhauses Nabburg gibt es optimale Ausstellungsmöglichkeiten. Ein rundes Dutzend Zimmer der unterschiedlichsten Größe zeigen Exponate aus der Rotkreuz-Geschichte der letzten 70 Jahre - angefangen mit dem Suchdienst über den Katastrophenschutz bis hin zu Jugendrotkreuz und Wasserwacht. Es sind jeweils kleine Szenen arrangiert, so dass man als Besucher einen schönen Eindruck von der Vielfalt der Aufgaben des Dienstes bekommt, der damals und heute aus dem öffentlichen Leben nicht wegzudenken ist.


Das Rotkreuz-Museum Ostbayern befindet sich im 2. Stock des früheren Nabburger Krankenhauses, jetzt Gesundheits- und Betreuungszentrum des BRK (Aufzug vorhanden).
Die Adresse lautet Krankenhausstraße 25 in Nabburg.
Die Öffentlichkeit kann am nächsten Sonntag, 13. Mai zwischen 14 und 17 Uhr das Museum erstmals besuchen. Es hat danach vier Mal im Monat - an zwei Sonntagen und zwei Dienstagen - für drei Stunden geöffnet, sowie nach Vereinbarung (Telefon 09402/4405, Gerhard Hofbauer).


Quelle:

Onetz - Oberpfalzmedien
Nabburg /Landkreis Schwandorf
vom 10. 05. 2018
Foto: Thomas Dobler