Tagung der deutschen Rotkreuz-Museen in Geislingen
Neu-/Wiederwahl der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft

 

Geislingen, 20. September 2014

Rainer Schlösser, der Leiter des Luckenwalder Rotkreuz-Museums, ist auf der 15. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Rotkreuz-Museen im baden-württembergischen Geislingen, als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft einstimmig wiedergewählt worden. Er hat diese Funktion seit 2006 inne. Seine Stellvertreter sind die Museumschefs aus Geislingen, Jens Currle, und Nürnberg, Günther Herold.


v.li.:
Günther Herold, Nürnberg (stv. Sprecher), Prof. Dr. Rainer Schlösser, Luckenwalde (Sprecher), Jens Currle, Geislingen a.d. Steige (stv. Sprecher)

Der Arbeitsgemeinschaft, die seit 2000 besteht, gehören bundesweit 15 Museen an. Sie verstehen sich als Akteure der so gennannten Verbreitungsarbeit des Roten Kreuzes, d.h. sie wollen die Grundsätze, Ideale und Selbstverständnis der weltweit größten humanitären Organisation in der Gesellschaft bekannt macht. Die Museen vermitteln – bei unterschiedlichen regionalen und thematischen Schwerpunkten – Vergangenheit und Gegenwart der Rotkreuzbewegung.

Auf ihren Jahrestagungen geht es um den Erfahrungsaustausch zwischen den Museen, um Fortentwicklung und Weiterbildung und um die Zusammenarbeit mit dem DRK-Bundesverband.

Dr. Rainer Schlösser ist beruflich ordentlicher Professor für Romanistik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. In seiner Freizeit leitet er seit 2000 die Rotkreuzgeschichtliche Sammlung Fläming-Spreewald und ist seit der Eröffnung des Rotkreuz-Museums in Luckenwalde im Jahre 2007 auch dessen ehrenamtlicher Leiter. Sammlung und Museum sind seit Mai 2014 Teil der Stiftung Rotkreuz-Museum im Land Brandenburg.


weitere Bilder der Arbeitstagung finden Sie hier

Foto:

K.-D. Beppler